Lexikon

Gesundheit im
Gleichgewicht
basisch.de

Krankheitsformen


"Die" Krankheit (allgemein) ist die Klasse aller Einzelkrankheiten wie Herzinfarkt, Magengeschwür, Diabetes, Gelenkrheumatismus, Lungenentzündung, AIDS usw. Es wird behauptet, dass die Medizin heute mit circa 30-50.000 von solchen Einzelkrankheiten zu tun habe. Um nicht im Chaos zu versinken, muss man sie daher nach gewissen Gesichtspunkten ordnen. In der gegenwärtigen Medizin unterscheidet man zum Beispiel:

  1. Infektionskrankheiten. Beispiele: Masern, Pocken, Hepatitis A, AIDS, Typhus.
  2. Stoffwechselkrankheiten. Beispiele: Diabetes, Mukoviszidose.
  3. Neubildungen ("Krebs"). Beispiele: Brustkrebs, Lungenkrebs, Magenkrebs.
  4. Herz-Kreislaufkrankheiten. Beispiele: Herzinfarkt, Herzrhythmusstörungen, Bluthochdruck.
  5. Blutkrankheiten. Beispiele: Leukämie, Sichelzellanämie.
  6. Und so weiter.

Es stellt sich die Frage, gegen welche dieser Krankheitsformen die basische Ernährung wirksam sein kann. Die Antwort darauf wird man leichter finden können, wenn man eine neue Klassifizierung vornimmt und zwei Krankheitsformen unterscheidet:

  • Lokale Krankheiten: Sie sind örtlich beschränkt wie beispielsweise das Magengeschwür oder die Blasenentzündung.
  • Systemkrankheiten: Sie betreffen ein ganzes Teilsystem des Organismus wie zum Beispiel das Bindegewebe, das Muskelgewebe, das Nervengewebe oder das Immunsystem.

Die basische Ernährung beruht auf dem Postulat, dass die Übersäuerung die Entstehung von Leiden begünstigt. Da aber die Übersäuerung den gesamten Organismus betrifft, erscheint es plausibel, dass sie die Entstehung von Systemkrankheiten und allgemeinen Beschwerden begünstigen müsste. Beispiele sind: Arthrose, Muskelschmerzen, Überreagieren von erregbaren Strukturen wie zum Beispiel Herzmuskel in Form von Herzrhythmusstörungen.