Spurenelemente


Das sind chemische Elemente, die der Organismus täglich in äußerst geringen Mengen ("Spuren") benötigt, weil sie als Bestandteile von gewissen Zellenzymen und Hormonen an entscheidenden Stellen des Stoffwechsels unentbehrliche Funktionen erfüllen. Es sind die Elemente: Fluor, Jod, Lithium, Selen, Zink, Eisen, Kupfer, Mangan, Molybdän, Kobalt und Chrom. Man erhält sie in der Regel ausreichend in der Nahrung, im Trinkwasser oder auch durch die Atemluft. Sowohl ein Zuwenig als auch ein Zuviel ist schädlich.

© 2017 - Prof. Dr. med. Kazem Sadegh-Zadeh, Tecklenburg